Institut für Hochfrequenztechnik
Arbeitsgruppe Antennen und Wellenausbreitung
Studien- und Diplomarbeiten




KOMETENMISSION ROSETTA

Die European Space Agency (ESA) startet im Jahre 2003 die Raumsonde ROSETTA zur Erforschung des Kometen Wirtanen. Nach 8-jähriger Flugdauer ist erstmals eine Landung auf einem Kometen geplant. Zu diesem Zweck ist in die Sonde ein spezieller Rosetta Lander integriert.
Die AG Antennen und Wellenausbreitung ist in Kooperation mit europäischen Wissenschaftlern an der Entwicklung des Experimentes CONSERT ¹ beteiligt. Mit Methoden der Fernerkundung wird hierbei die Struktur des Kometenkerns untersucht:

  • Kernstruktur (z. B. Einschlüsse von Eis, Gasblasen)


  • Materialverteilung (z. B. dielektrische Eigenschaften, elektrische Leitfähigkeit)

Das CONSERT Experiment beinhaltet eine quasi-tomographische Untersuchung des Kometenkernes bei einer VHF-Frequenz von 90 +/-5 MHz. Der den Kometen umkreisende Orbiter sendet Radiowellen aus, die den Kometenkern durchdringen, vom Lander empfangen u. zum Orbiter zurückgesendet werden (Abb. 1 links). Das entsprechende, auf der Erde empfangene Telemetriesignal wird mit speziellen Computer-Algorithmen ausgewertet und in Strukturbilder des Kometen umgesetzt.

Abbildung1: links: Untersuchung der Struktur (Streukörper) und Materialverteilung eines Kometenkerns; rechts: Strahlungsdiagramm einer CONSERT-Antenne in dB-Farbcodierung (Umkreisskala: Azimut; innere Skala: Elevation)

Im Rahmen von Studien- und Diplomarbeiten können folgende Themengebiete angeboten werden:

Eigene Themenvorschläge passend in das Arbeitsgebiet "Antennen und Wellenausbreitung" sind natürlich ebenfalls willkommen.


¹ - Cometary Nucleus Sounding Experiment by Radiowave Transmission


Kontakt:

Dipl.-Ing. Dirk Plettemeier
IC 6/150; Tel.: 0234/32-22972

Dipl.-Ing. Frank Backwinkel
IC 6/45; Tel.: 0234/32-24068

Prof. Dr.-Ing. Peter Edenhofer
IC 6/155; Tel.: 0234/32-22901 (-22977)



1     2     3     4

Last Update: Wednesday, 16-Feb-2005 10:22:48 CET Webmaster